Stylebook-Logo Logo Berlinale

Foto: API

Best of Berlinale-Feierei
von Karen Gottschild
Wo gab's die wildeste Party, wo die schönsten Promis?

Die Berlinale 2012 ist fast schon wieder vorbei. Noch bis Samstag herrscht Ausnahmezustand rund um den Potsdamer Platz, dem Epizentrum des Filmfestivals. Jagt eine Party die nächste. Höchste Zeit, schon mal Bilanz zu ziehen. Wo steppte der Party-Bär?

  • 1/21

    Foto: BrauerPhotos

    Das Teamworx-Berlinale-Dinner

    Filmproduzent Nico Hofmann mit Jungstar Liv Lisa Fries

Die gemütliche Party: Das „Teamworx“-Dinner von Filmproduzent Nico Hofmann (52). Die Gäste werden ins Berliner In-Restaurant Grill Royal geladen. Motto: „Tribute to the Next Generation“. Bei einem Glas Schampus zeigt der Erfolgsfilmemacher eine kleine Vorschau auf kommende Veröffentlichungen wie „Der Turm“ oder „Jesus loves me“. Danach trifft man sich zum Essen. Es gibt gegrillte Scampis, feinstes Filetsteak und lockere Gespräche. Fazit: Einfach saugemütlich!

Anzeige

Die wilde Party: Die veranstaltete BILD! „Place to B“ im angesagten Restaurant Borchardt, in dem sich während der Berlinale die Filmszene trifft. Hier floss der Champagner aus einer nicht versiegenwollenden Quelle, die berühmten Schnitzel wurden Hundertfach in Mini-Versionen serviert, und die Gäste feierten bis zum Sonnenaufgang. Frankreichs Präsidentensohn Pierre Sarkozy (26) legte als DJ auf und „The Voice of Germany“ Ivy Quainoo (19) sang live! Fazit: Mehr Stimmung geht nicht!

Die 80ies-Party: Die feierte Hugo Boss. Das Modelabel feierte in dem ehemaligen AND-Gebäude (Allgemeiner Nachrichtendienst) der DDR seine traditionelle Berlinale-Party. Motto: „Hommage to the Discotheque“. Gespielt wurden ausschließlich Disco-Hits der 1980er Jahre (Madonna, Michael Jackson), psychedelische Lichtspiele wurden via Beamer an Leinwände geworfen, es gab Spiegelwände und Neonröhren in allen Farben. Fazit: Da blieb die Zeit nicht nur stehen – die aufgehängten Bahnhofsuhren gingen sogar rückwärts!

Die Bunte-Party: Sie war vor allem bunt gemixt. Die „Festival Night“ der Münchener Zeitschrift und BMW Berlin lockten ins Humboldt Carré. Die schöne Diane Kruger (35) kam und auch Altmeister Sir Christopher Lee (89). Die schwangere Miriam Pielhau (36, 6. Monat) zeigte stolz ihren Babybauch und TV-Star Sophie Schütt (37) und ihr Felix Seitz (41) feierten das erste Mal ohne Töchterchen (5 Monate). Fazit: Super-Mix von internationalen Stars und lokalen V.I.P.s.

Die One-Woman-Show-Party: Es war keine Party im eigentlichen Sinne. Doch die wunderbare Meryl Streep (62) brachte ihr Publikum zum Feiern! Sie kam nach Berlin, um ihren Film „The Iron Lady“ vorzustellen und mit dem Goldenen Ehrenbären ausgezeichnet zu werden. In keiner Pressekonferenz zuvor wurde so gelacht, machte ein Star so viele Witze – auch über sich selbst – und selten wurde ein Hauptdarsteller vom Kinopublikum und ihren Fans am roten Teppich so frenetisch gefeiert wie die Ausnahmeschauspielerin. Fazit: Dafür hätte Meryl Streep noch einen Extra-Bären verdient!

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare