Stylebook-Logo Logo Berlinale

Berlinale Hot-Spots
Wo Sie die Stars treffen können

Berlin im Promi-Fieber. Zur Berlinale kommen jede Menge Filmstars in die Stadt. Angekündigt haben sich unter anderem Meryl Streep, Diane Kruger, Jake Gyllenhaal, Charlotte Gainsbourg, Christian Bale ... Nur – wo sieht man sie? STYLEBOOK verrät Berlins Adressen mit Starpotential.

Berlinale – dann wird Star-Watching wieder zur Lieblingsbeschäftigung für viele Berliner und Berlin-Besucher.

Die besten Chancen haben Sie direkt im Berlinale-Zentrum am Potsdamer Platz (1). Denn im Berlinale Palast jagt eine Premiere die nächste, Promis zeigen sich dann in ihren eleganten Abendkleidern und feinen Anzügen auf dem roten Teppich. Allerdings ist der Andrang von Autogrammjägern hier auch besonders groß. Einige Premieren finden auch im Kino International (4) im Stadtteil Friedrichshain statt.

Ihre Chancen auf ein Autogramm Ihres Lieblingsstars verbessern sich direkt am Hyatt-Hotel, ebenfalls am Potsdamer Platz. Dort finden tagsüber alle Pressekonferenzen statt, an denen auch die Stars teilnehmen. Dann betreten und verlassen sie das Hotel über den Hinterausgang in der Ludwig-Beck-Straße. Also rechtzeitig in Position bringen und ausharren! 

Noch mehr Chancen zum Promis gucken und Autogramme jagen hat man an den Berliner Top-Hotels wie Ritz-Carlton am Potsdamer Platz sowie Regent (3), Hotel de Rome (4) und Adlon (11) in Mitte. Im Ritz-Carlton steigen die meisten Stars ab, von denen immer irgend jemand in der Lobby „rumlungert“. Zu aufdringlich sollten Sie allerdings nicht sein, dann rückt Ihnen die Security auf die Pelle



Wo Sie die Stars zwischen Pressekonferenz und Premiere noch in Berlin antreffen könnten:

Anzeige

Beispielsweise im Szene-Lokal Borchardt (9, Französische Straße 47, täglich ab 12 Uhr). Hierher kommt man weniger wegen des Essens (obwohl das Wiener Schnitzel legendär ist), sondern um Promis zu gucken. Tipp: Wer ohne prominenten Namen oder Begleiter einen Platz haben will, kommt mit Arroganz nicht weit aber mit höflicher Penetranz.

Neben dem Borchardt gilt das Grill Royal (14, Friedrichstraße 105 b, täglich ab 10 Uhr) als das Restaurant mit Promi-Zulauf in Mitte, das mit Ausblick auf die Spree am Schiffbauerdamm liegt. Designer, Galeristen, Modeleute (Karl Lagerfeld war auch schon da) und solche aus der Medien- und Filmbranche trifft man hier. Ins Grill Royal geht man, weil alle hingehen.

Im Bocca di Bacco (6, Friedrichstraße 167/168, täglich ab 12, sonntag ab 18 Uhr), einem Edelitaliener vis-à-vis vom Kaufhaus Galeries Lafayette, entdeckt man während der Berlinale nicht selten ein prominentes Filmteam, das sich vor oder nach einer Premiere mit hausgemachter Pasta stärkt. Brad Pitts Lieblingsitaliener ist allerdings das Al Contadino Sotto le Stelle (5, Auguststraße 36, täglich ab 18 Uhr). Hier aß der Hollywood-Schönling oft mit Regisseur Quentin Tarantino, Til Schweiger und anderen Stars während der Dreharbeiten zu „Inglorious Basterds“. Seitdem ist der kleine Italiener beliebt bei den Stars. 

Bevor das Borchardt in Mode kam, gab's die Paris Bar in Berlin-Charlottenburg (7, Kantstraße 152, täglich ab mittags). Unzählige Film- und Kunstlegenden gehen und gingen hier schon ein und aus. Hunderte Fotografien und Kunstwerke an den Wänden zeugen davon. Doch seit sich das Berlinale-Geschehen hauptsächlich am Potsdamer Platz abspielt (bis zum Jahr 2000 war der Zoo-Palast in Westberlin Berlinale-Mittelpunkt), ist die Paris Bar als Promitreff in die zweite Reihe gerückt. 

Sollte einer der Berlinale-Promis noch ein Last-Minute-Outfit suchen, dann in Berlins Edel-Läden Departmentstore (13, im Quartier 206 Friedrichstraße), The Corner (Französische Straße 40) und Murkudis (15, Potsdamer Straße 81E) 

Hohe Promidichte verspricht auch das Soho House in Mitte (8, Torstraße 1). Wenn Sie Mitglied sind oder sich einem Mitglied anschließen können, gehen Sie dorthin. Madonna und Ashton Kutcher waren auch schon da. Noch mehr feierwütige Stars könnten sich im Cookies (12, Bärenstraße 55), im Flamingo (18, Kleine Präsidentenstraße in den S-Bahnbögen), in der Trust Bar (17, Torstraße 72) oder im legendären Nachtclub Berghain (16, Am Wriezener Bahnhof) tummeln. Fürs Katerfrühstück ist der Berlin-Klassiker Café Einstein perfekt (10, Kurfürstenstraße 58, täglich ab 8 Uhr).

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie Fan von Stylebook.de!

Kommentare