Stylebook-Logo Logo Berlinale
Thema

Berlinale 2014
George Clooney und Co. rocken den roten Teppich

Bei der Berlinale 2014 geben sich Hollywoodstars wie George Clooney (52) und Shia LaBeouf (27) die Klinke in die Hand. Besonders Ersterer schien am Wochenende die Premiere seines Films „Monuments Men“ auf ganzer Linie zu genießen.

Für George Clooney gibt es offenbar nichts besseres, als bei der Berlinale 2014 so richtig zu feiern. Zusammen mit seinen Kollegen Bill Murray (63), John Goodman (61) und Matt Damon (43) nutzte er den roten Teppich des Filmfestivals für allerlei Albernheiten und hatte dabei jede Menge Spaß. Wie Fotos zeigen, kamen die Schauspieler gar nicht mehr aus dem Lachen heraus und waren bester Laune.

Anzeige

Laut der „Gala“ gab besonders George Clooney viele Autogramme und ließ sich mit Fans ablichten. Ob die Vorfreude auf den Abend Grund dafür war? „Wir werden uns später alle in Bill Murrays Zimmer versammeln und einen draufmachen“, kündigte er an. Während George Clooney seinem Ruf als Charmeur und Partygänger alle Ehre machte, wählte sein Kollege Shia LaBeouf aber einen ganz anderen Weg, um von sich reden zu machen: Er schritt den roten Teppich des Filmfestivals mit einer Papiertüte über dem Kopf ab.

Zur Premiere seines Films „Nymphomaniac“ hatte sich Shia LaBeouf zwar auch in einen eleganten schwarzen Anzug gehüllt, doch Fans und Fotografen hatten wohl nur Augen für sein verdecktes Gesicht. Auf der Papiertüte, die lediglich zwei Sehschlitze für den Schauspieler ließen, prangte die Botschaft: „Ich bin nicht mehr berühmt“. Damit dürfte Shia LaBeouf für den mysteriösesten Auftritt der Berlinale 2014 gesorgt haben.


Kommentare