Stylebook-Logo Fashion Week Berlin Stylebook Logo

Albino-Model Shaun Ross
Sein Makel wird jetzt Mode

Seine Albino-Haut machte Shaun Ross als Model weltberühmt. Jetzt ist der New Yorker auf der Berlin Fashion Week unterwegs – nicht auf dem Laufsteg, sondern auf Jacken, Oberteilen und Kleidern.

Als Kind wurde Shaun aufgrund seines genetischen Pigmentmangels gehänselt, mittlerweile ist er als Male-Model so berühmt, dass Designer, wie Nina Athanasiou (39), ihm eine ganze Kollektion widmen. Und die präsentierte die Münchnerin am Montagabend unter dem Titel „The Big Bash“ auf der Berlin Fashion Week.

Jetzt gibt es Shaun Ross zu kaufen
So zeigt sich Shauns Portrait als Print auf hochwertigen Seidenshirts, Kleidern und Jacken der neuen Kollektion. Dass sein Konterfei nun eine ganze Modelinie ziert, ist für Shaun Ross nicht ungewöhnlich: „Schon als ich ein Kind war, war ich die Art von Person, die zu Freunden gesagt hat ‘Lasst uns einen Tanz ausdenken’, ‘Lasst uns hier Unfug anstellen’, ‘Lasst uns das anmalen’. Ich wollte die Dinge immer gemeinsam machen. Ich habe die Neigung, Menschen aus ihrer Komfort-Zone zu stoßen.“ 

Extravagante Mode für außergewöhnliche Menschen
Die Designerin Nina Athanasiou ist bekannt für ihren eigenwilligen Stil. So zierten schon Szenen aus der realen Welt, farbenfrohe Insekten oder auch anatomische Darstellungen des menschlichen Körpers ihre Kollektionsteile. Da passt es gut, mit dem extravaganten Shaun zu arbeiten. Bereits 2008 lief das Model das erste Mal für Nina Athanasiou. Aus der Zusammenarbeit entwickelte sich Freundschaft und schließlich das gemeinsame Projekt „The Big Bash“.

Und wie kam die eigenwillige Mode beim Berliner Publikum an? Promis wie Christine Neubauer(53), Fiona Erdmann (26) oder Rolf Scheider (59) waren begeistert – sowohl von der Mode als auch vom berühmtesten Albino-Model der Welt.

Anzeige

Kommentare