Stylebook-Logo stylebook serienhelden und filmstars
Anzeige

TRUE BLOOD & CO.
SIND SERIEN DIE ZUKUNFT DES FILMS?

Hollywoods Top-Regisseure George Lucas (Star Wars, THX 1138) und Steven Spielberg ( E.T., Der Weiße Hai) kritisierten jüngst die eintönige Entwicklung des Films in Hollywood und prophezeiten sogar den totalen Zusammenbruch dieses Systems. Serien wie Breaking Bad und True Blood dagegen sind beliebter denn je und verbuchen weltweit große Erfolge, obwohl sie „nur“ auf den heimischen Bildschirmen laufen.

Jedes Jahr produzieren Hollywoods Filmstudios zahlreiche Mega-Blockbuster im dreistelligen Millionen-Dollar-Bereich. Meist gibt es explosive Action, spannende Abenteuer und spektakuläre (Super-) Helden zu sehen. Dass der Konsument von dieser monotonen Entwicklung eines Tages die Nase voll haben wird, haben die beiden Hollywood-Größen George Lucas und Steven Spielberg bereits vor einiger Zeit vorausgesagt. „Kleinere“ Projekte oder Filme mit mehr Tiefe fänden kaum noch Beachtung. Dennoch: Es tut sich was in der Branche.

  • 1/12

    Golden Globe Gewinnerin Glenn Close als skrupellose Anwältin in DAMAGES .

Der aktuelle Trend geht nämlich in Richtung Serien. Ob bei Zuschauern oder Produzenten: Serien erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Geschichten können detaillierter erzählt werden und die Zuschauer bekommen die Möglichkeit, jeden einzelnen Charakter von Episode zu Episode besser kennenzulernen. Dass dieses System großes Potenzial in sich birgt, haben auch hochkarätige Schauspieler aus Hollywood erkannt – wie beispielsweise Kevin Spacey in House of cards oder Glenn Close in DAMAGES.


Serien-Highlights wie THE BIG BANG THEORY , 30 ROCK und BREAKING BAD sind dieses Jahr mit dem heiß begehrten Emmy ausgezeichnet worden. Gerade die letzte Staffel der Chartbreaker-Serie BREAKING BAD wurde bei ihren Fans und in den Medien weltweit gefeiert. Nach der Uraufführung in den USA zeigte WATCHEVER die Episoden der finalen Staffel direkt in der Originalversion in Deutschland.

Aber auch das Zuschauerverhalten ändert sich. Dieser will sich nicht mehr vorschreiben lassen, was er wann und wo zu schauen hat. Zu Recht. Mittlerweile heißt es: „Schau ich mir heute Abend eine Episode meiner Lieblingsserie an? Oder hebe ich mir die ganze Staffel für das nächste Wochenende auf – für‘s „Binge-Watching“ (dt. Koma-Glotzen)?“ Der Zuschauer bestimmt sein Entertainment-Programm selbst – zum Beispiel bei WATCHEVER.

Anzeige


Denn bei WATCHEVER richtet sich das Programm ganz nach ihm. Neben kompletten Serienstaffeln gibt es tausende Filme – auf Deutsch, viele in HD und Originalversion – und die Möglichkeit, sich alles sowohl online als auch offline ohne Internetverbindung auf Smartphones, Tablets, Spielkonsolen, Smart TV’s und vielen weiteren Geräten anzuschauen. Das alles gibt es in einer Flatrate für 8,99 Euro im Monat.
 
Was ist mit Ihnen: Worauf stehen Sie am meisten? Sind Sie die Filmfanatikerin, die in die Welt Ihres Lieblingsstreifens eintaucht und jede Sekunde gebannt zuschaut? Oder sind Sie der Serienjunkie, der die Finger nicht von jeder einzelnen Episode lassen kann? Entscheiden Sie selbst!

Worauf stehen Sie am meisten?

  • Ohne Film läuft bei mir gar nix! 7
  • Ich brauche meine tägliche Dosis Serien! 24
 

Jetzt online anmelden und 30 Tage lang kostenlos testen.
·         Tausende Serien & Filme
·         In HD und Original Version
·         Auf allen Geräten
www.watchever.de

Kommentare

Anzeige