Stylebook-Logo Otto.de Herbst Special Stylebook

Uncool ist jetzt cool!
von Maximiliane Schaeffer
Außenseiter sind die neuen Stilvorbilder

Vom biederen Kostümchen bis hin zum beigen Trainingsanzug – Wer hätte gedacht, dass Nerds oder Couch-Potatos auf einmal zu modischen Vorbildern werden? STYLEBOOK.de zeigt die schrulligsten Looks für den Herbst und erklärt, wie man jetzt ganz stilsicher den Spießer raushängen lässt.

Vergessen Sie die It-Sneakers Adidas All Stars oder die angesagten Logo-Sweatshirts und holen Sie stattdessen Omas verstaubte Kroko-Handtasche aus dem Keller – dieser Herbst steht ganz im Zeichen des Spießbürgertums!

Als Vorbilder für die neuen Trend-Looks von Gucci, Prada, Miu Miu und Co. dienen Außenseiter-Figuren wie die langweilige Streberin, das brave Mädchen von nebenan oder die schrullige Sekretärin. Klingt nach Karneval? Nee, High Fashion!

Vorhang auf – hier kommen die schrecklich-schönsten Looks:

  • Foto: Getty Images

    1. Die Streberin

    Wie schon bei den Herbst/Winter 2015 Schauen gesehen, wurde der Catwalk von Gucci auch diesmal wieder von nerdig-madamigen Frauentypen à la Wes Andersons Filmcharaktere aus „The Royal Tenenbaums“ und „Moonrise Kingdom“ besiedelt.

    So funktioniert der Trend: Mit ihren dicken Brillengläsern, zugeknöpften Cardigans, XL-Schleifenkragen, knielangen Röcken, Horsebite-Loafers und Aktentaschen waren die verhassten Streber aus der Schulzeit keineswegs uncool, sondern dem Trend um Jahre voraus. Also, schnell das erstaubte Jahrbuch rausholen und fleißig nachstylen! Damit das Ganze nicht zu altbacken wirkt, hier unbedingt auf starke Farben und Kontraste setzen

  • Foto: Getty Images

    2. Das Mädchen von nebenan

    Wenn es nach Prada geht, verwandeln wir uns in diesem Herbst in die jederzeit adrett gekleidete Blair Waldorf alias Leighton Meester (29) aus „Gossip Girl“.

    So funktioniert der Trend: Essentiell für den perfekten Schwiegertochter-Look sind dabei XL-Sonnenbrillen, schmucke Broschen, ellbogenlange Lederhandschuhe, klobige Two-Tone Mary-Janes oder Brogues, Mini-Bags, viel Tweed à la Chanel, steife Minikleider in 60er-Jahre-Silhouette und Seidenblusen mit Bubikragen – am besten alles in Zuckerwatte-Tönen gehalten und mit ganz viel Rosa angerichtet. Hier gilt: Für den echten Prada-Look mit intensiven Farbkontrasten, verschiedenen Stoffen und Texturen spielen

  • Foto: Getty Images

    3. Die Couch-Potato

    So würden Sie höchstens herumlaufen, wenn Sie mal an einem verkaterten Sonntag einen Gammelabend vor dem Fernseher einlegen? Bis jetzt! Auch abseits der heimischen Couch wird der Schlabberlook momentan wieder ganz heiß gehandelt, wie bei der aktuellen Spring-Show von Chloé zu sehen war.

    So funktioniert der Trend: Für den Schluffi-Look muss nicht zwingend zum Jogger gegriffen werden – ob Schlauchkleider, Pyjama-Hemd, Oversized-Shirts oder Trackpants, alles was bequem ist, ist erlaubt. Und zwar am liebsten in der Spießerfarbe Beige. Der pinke Frottee-Jogginganzug, den Paris Hilton (34) so sehr liebt, bleibt jedoch weiterhin in der Flohmarkt-Kiste

  • Foto: Getty Images

    4. Das Bauern-Madl

    Vom Kuhstall auf den Catwalk – laut Fendi sind bis zu den Fesseln reichende, geschnürte Röcke zu voluminösen Bauernblusen spätestens im kommenden Sommer wieder salontauglich.

    So funktioniert der Trend: Wer nicht bis zur nächsten Alm-Saison abwarten kann: Schon in diesem Herbst können wir den Look nachstylen – und zwar mit einem langen Denim-Latzkleid oder -Rock, den neuen Midi-Boots und einer Folklore-Bluse. Die Clogs und das Kopftuch lassen wir bei diesem Look aber besser weg – wir wollen „Heidi“ ja keine ernsthafte Konkurrenz machen

  • Foto: Getty Images

    5. Die Spießerin

    Fräulein Rottenmeier lässt grüßen! Haben wir uns noch in der Schule geschworen, dass wir wirklich nie so werden wollen wie unsere zugeknöpfte Lehrerin, ist genau ihr Look jetzt wieder total angesagt. So waren bei der Herbst-Show von Max Mara lauter graue Mäuschen im Vorstadt-Spießer-Outfit zu sehen – selbst Gigi Hadids (20) Sexappeal konnte ihr prüdes Outfit keinen Abbruch tun!

    So funktioniert der Trend: Was braucht man für den Look? Perlenohrringe, einen Bleistiftrock, eine hochgeschlossene Bluse und Slingpumps (maximal zwei cm hoch, wir wollen schließlich nur subtil sexy wirken). Das i-Tüpfelchen bilden die Cat-Eye Korrekturbrille und das Hermès-Seidentuch

  • Foto: Getty Images

    6. Die schrullige Sekretärin

    Erinnert sich noch jeder an diese schrulligen Sekretärinnen aus dem Hause Sterling Cooper Draper Pryce („Mad Men“), die beim Anblick von Don Draper (John Hamm, 44) leicht hysterisch auf ihrem Bleistift rumgekaut haben? Sehr gut ­– denn genauso dürfen wir uns in diesem Herbst kleiden!

    So funktioniert der Trend: Lack, Leo, Schlange und Tweed: Dieser Look lebt von seinem wilden Muster-, Farb- und Materialmix – kombiniert zur zickigen Spießigkeit inklusive ultra-spitzzulaufender Kitten-Heels und perfekt manikürter, stets einen Tick zu lang gefeilter Bonbon-Nägel. Wenn das Outfit am Ende ganz knapp an der Geschmacksverirrung vorbeischrappt haben Sie den Look perfektioniert!


Anzeige

Kommentare