Stylebook-Logo

Armani lästert über Schwule
„Ein Mann muss sich wie ein Mann anziehen“

Giorgio Armani (80) ist der König der klassischen Herren-Mode, seine Anzüge gelten als die Perfektion in Schnittführung und Material. Jetzt möchte der italienische Modezar homosexuellen Männern verbieten, sich „schwul“ zu kleiden.

  • Giorgio Armani

    1/7

    Foto: Getty Images

    Giorgio Armani hält seinen Minimalismus für den Inbegriff der Männlichkeit – auch bei schwulen Männern. „Ein Mann muss sich kleiden wie ein Mann", erklärt er im Interview



Giorgio Armani hat die coolsten Männer der Filmgeschichte eingekleidet – Richard Gere (65) in „American Gigolo“ (1980), die Mafia-Gang in „Goodfellas“ und jüngst Oscar Isaac (35) in „A Most Violent Year" (2015). Männer die ihm und dem Armani-Anzug zu großem Ruhm verhalfen – heute kleidet er Stars wie George Clooney (53) und David Beckham (39) für ihre Auftritte auf dem roten Teppich ein. Sein Modemotto: Schlicht und klassisch! Eine Maxime, die den Modeschöpfer  jetzt dazu anhielt, Männer zu attackieren, die sich nicht seinem Clean-Chic unterwerfen.

Anzeige

Der Angriff auf Homosexuelle
„Ein Mann der Homosexuell ist, ist 100 Prozent ein Mann. Er muss sich nicht homosexuell kleiden“, erklärte der Mode-Zar jetzt im Interview mit der „The Sunday Times“. Und weiter: „Ein Mann muss sich wie ein Mann anziehen.“

Armani ist zwar selbst schwul, aber bekannt dafür, sich sehr dezent zu kleiden. Sein Markenzeichen: Jeans und navyblaues T-Shirt. Ein dezenter Kleidung-Stil ist allerdings nicht das Einzige, was er sich von schwulen Männern wünscht. „Ich mag keine Muskel-Protze, die zu viel ins Fitnessstudio rennen. Ich mag Männer, die gesund aussehen, jemand der sich um seinen Körper kümmert ohne dabei zu viele Muskeln aufzubauen“, erklärt der Mode-Zar weiter.

Gegen Schönheits-OP
Aber nicht nur schwule Männer kriegen in diesem Interview ihr fett weg, sondern auch Frauen, die der Schönheit beim Chirurgen nachhelfen. „Ich schaue mir lieber natürliche Frauen an. Eine Dame sollte mutig genug sein, älter zu werden und nicht verzweifelt jünger aussehen wollen, als sie eigentlich ist“, erklärt Armani. Und weiter: „Der Körper einer Frau wird mit dem Alter besser. Durch Arbeit und Schwangerschaften wird er stärker. Sie bekommt Charakter so wie Cate Blanchett.“

Der nächste Shitstorm?
Wird Armani mit seinen Angriffen auf Schwule etwa einen Internet-Shit-Storm auf sich ziehen wie das Designer-Duo Dolce & Gabbana. Diese sprachen sich vor kurzem gegen das Leihmutter-Prinzip bei schwulen Paaren aus, womit sie den Ärger von Sänger Elton John (68) auf sich zogen, der dank Leihmutter zum Vater wurde und zum Boykott der Marke aufrief. Elton John, der für seinen extravaganten Kleidungs-Stil bekannt ist, könnte also auch bei Armani auf die Barrikaden gehen.




Kommentare