Jolies Oscar-Auftritt
Angelinas Bein wird zum Running Gag

Eine Pose geht um die Welt: Angelina Jolies Auftritt bei den Oscars wird zum Running Gag. Mittlerweile hat ihr berühmtes Bein schon einen Twitter-Account. Und „Angelegging“ – die Pose von Frau Jolie nachstellen – ist gerade der heißeste Internet-Quatsch.

Die eigentlichen Stars der Oscar-Nacht vom Sonntag sind nicht etwa der Gewinner-Film „The Artist“ oder Trophäensammlerin Meryl Streep. Nein, Karriere macht seidem Angelina Jolies rechtes Bein, das seit ihrem Auftritt auf dem roten Oscar-Teppich ein Eigenleben im Internet führt.

Anzeige

Kurz nach der Verleihung der Academy Awards machte sich „Das Bein“ bereits auf Twitter selbstständig. Der Account @AngiesRightLeg hat mittlerweile fast 40.000 Follower und schlägt sogar ein weiteres Twitter-Phänomen der Oscar-Verleihung: @JLosNipple hat gerade mal 5200 Verfolger. Brust oder Keule? Die Antwort steht im Internet.

Die Pose der 36-jährigen Schauspielerin sorgte schon während der Oscars für Lacher. Der Drehbuchautor Jim Rash kopierte die Jolie-Pose auf der Bühne, als er seinen Oscar entgegennahm. Das Publikum brach in tosenden Applaus aus.

Das Portal „Buzzfeed.com“ behauptet sogar, das Bein sei das „einzig Spannende, was bei den Oscars passierte“. Die Unterhaltungsseite macht sich außerdem in Fotomontagen einen Spaß aus „The Leg“. Amerikas Promi-Lästermaul Joan Rivers spottet: „Angelina Jolie sah mit ihren Posen aus wie ein Idiot! Sie hat sich entmystifiziert, weil jetzt jeder weiß, dass sie vor einem Spiegel übt!“, sagte sie gegenüber dem Portal „Radar Online“.

Mittlerweile versucht sich ganz Amerika im „Angelegging“: Eine Hand in die Hüfte gestemmt, ein Bein leicht angewinkelt, damit es aus der langen Robe hervorblitzt.

Probieren Sie es doch einfach mal selbst vor dem heimischen Spiegel. Früh übt sich, was ein berühmtes Bein werden will!

Sind Sie bei Facebook?
Dann werden Sie doch Fan von Stylebook.de!

Kommentare