Stylebook-Logo Kinder Riegel Wiesn-Special Stylebook

Gut verpackt zur Wiesn!
Wie Sie Ihren XL-Busen gekonnt in Szene setzen

Sie haben einen großen Busen? Sie Glückliche! STYLEBOOK.de verrät 5 Styling-Tipps, mit denen Sie ihre zwei besten Stücke stilvoll und gekonnt in Szene setzen.

Ein großer Busen muss ganz und gar nicht versteckt werden! Gerade zur Wiesn-Saison dürfen wir gerne zeigen, was wir haben. Damit Ihr Dekolleté aber auch im Alltag nicht aussieht wie der eines billigen Busenwunders, zeigen wir Ihnen hier, wie Sie Ihre Oberweite richtig und vor allem geschmackvoll für den großen Auftritt in Szene setzen.

Hier kommen die 5 besten Styling-Tipps aus der XL-Busen Trickkiste:

  • Foto: Getty Images

    1. Finden Sie den richtigen Ausschnitt

    Neben der Auswahl eines perfekt sitzenden BHs kommt es auf den richtigen Ausschnitt an. Hier gilt: Bei einem großen Busen unbedingt zu einem Ausschnitt greifen, der die Halslinie optisch verlängert. Heißt: Finger weg von allem, was den Hals verkürzt wie Roll- und Stehkrägen und U-Boot Ausschnitte. DJane Giulia Siegl (40) macht's mit ihrem runden Dirndl-Ausschnitt richtig vor. Mit dem Entblößen aber nicht übertreiben, denn zu viel Dekolleté wirkt schnell billig!

  • Foto: Getty Images

    2. Setzen Sie auf Längsstreifen

    Bei einer XL-Oberweite sind alle Silhouetten vorteilhaft, die eine vertikale Linie nachzeichnen und den Oberkörper damit optisch strecken und schmaler wirken lassen, wie das Nadelstreifen-Outfit von Kim Kardashian (34). Ebenso gut: figurbetonte Etui- oder Hemdblusenkleider, Details wie vertikale Abnäher, Teilungsnähte oder Prints. Horizontale Linien sind dagegen unvorteilhaft, da sie Sie breiter wirken lassen, als Sie eigentlich sind. Vermeiden Sie daher horizontale Nähte im Brustbereich, auf Brusthöhe endende Ärmellängen und Bustiers mit geradem Abschluss

  • Foto: Getty Images

    3. Setzen Sie auf V-Formen

    Oberteile, die optisch ein V auf die Brustpartie zeichnen, sind die perfekten Begleiter für eine große Oberweite. Das können Shirts mit V-Ausschnitt ebenso sein wie ein knapp unterhalb des Busens geschlossener Blazer mit schmalem Reverskragen – siehe Scarlett Johansson (30). Dieser gibt dem Oberkörper Struktur und hält zugleich den Vorderbau zuverlässig in Schach. Einen ähnlichen Effekt bewirken übrigens auch Wasserfall-Ausschnitte oder Wickelblusen und –kleider, welche die Brustpartie in zwei Diagonalen dezent V-förmig aufteilen


  • Foto: Getty Images

    4. Bieten Sie einen alternativen Hingucker

    Auffällige Statement-Pieces, die geschickt in Gesichtsnähe oder unterhalb der Taille platziert werden, lenken die Aufmerksamkeit weg von der Brustpartie – gerade in Business-Gesprächen ist dies eine willkommene Strategie zur Vermeidung fehlgeleiteter Blicke. Greifen Sie wie US-Schauspielerin Christina Hendricks (40) zu großen Statement-Ohrringen oder zu einem eng am Hals anliegenden Collier, einem funkelnden Armreif, einer farbigen Handtasche oder auffälligen Schuhen! Hier lässt sich auch mit Make-Up arbeiten – mit gezielten Farbtupfern, wie z. B. knallroten Lippen, lassen sich wirkungsvolle Akzente setzen

  • Foto: Getty Images

    5. Lassen Sie die Taille nach unten rutschen

    Greifen Sie zu Kleidungsstücken die den Bereich zwischen Brust und Taille so lang wie möglich wirken lassen. Dies kann man erreichen, indem man die Taille optisch möglichst weit nach unten verlagert, z. B. anhand eines verlängerten Oberteils – wie hier von Mila Kunis (32) gezeigt – oder mittels auf Hüfthöhe geschnittener Hosen und Röcke. Wichtig: Der Saum des Oberteils wird dabei nicht in das Unterteil gesteckt, sondern liegt locker und flach am Bund an. Verzichten Sie gänzlich auf taillenhohe Röcke und Hosen! Auch von Details auf Höhe der Taille, wie z. B. einem Taillengürtel, ist dringend abzuraten. Zum Ausgleich der Proportionen sollten insbesondere kleinere Frauen zu hohen Absätzen greifen!

     

Anzeige

Kommentare