Stylebook-Logo

5 Hosen-Regeln bei Sommerwetter für ihn
von Thomas Helbing
Auf die Länge kommt's an!

Kaum klettert das Thermometer erobern sie wieder das Stadtbild: haarige, käsige Männerbeine in kurzen Hosen. Dabei gibt es so viel schönere Alternativen. Also Jungs, aufgepasst!

  • 1/11

    Foto: getty images

    Dieser Brite zeigt die richtige Kombi bei Sommertemperaturen: Schauspieler Matt Smith (31, „Doctor Who“) trägt vor wenigen Tagen in Cannes eine knöchellange Stoffhose (ja, Bundfalten können wieder getragen werden) und hellblaues Hemd zu Loafern. Tipp: Ein Sakko aus leichtem Stoff sieht nicht nur gut aus, sondern versteckt im Zweifel peinliche Schweißflecken auf dem Rücken oder unter den Achseln

Wenn es so etwas wie DEN Mode-Klassiker gibt unter deutschen Männern, dann ist es die nackte Wade im Sommer. Eigentlich eine merkwürdige Eigenheit, schließlich will der Deutsche modisch möglichst unauffällig daherkommen – zieht aber mit diesem ästhetischen Fauxpas ganz unfreiwillig alle Blick auf sich.

Anzeige

Klar, bei Temperaturen um die 30 Grad ist der Wunsch nach Abkühlung und den vermaledeiten Bermudas nachvollziehbar. Aber haben Sie schon mal einen Italiener, Spanier oder Franzosen im Hochsommer in Shorts gesehen? Eben! Selbst Zeitungsverkäufer tragen dort bei Affenhitze lange Hosen und ein frisches weißes oder hellblaues Hemd. Nicht nur, weil es besser aussieht, sondern auch praktischer ist. Sie sehen also, auf die Länge kommt es eben doch an. Die wichtigsten Hosen-Regeln für ihn bei Sommerwetter:

► Kurze Hosen sind am Badesee, beim Musikfestival oder im heimischen Garten ok – SONST NICHT. Schließlich wirkt man darin nicht gerade seriös – schon gar nicht jenseits der 30. Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, dass man der Hitze in kurzen Hosen besser entkommt. Im Gegenteil: Eine lange, dünne Hose hat die Klimaanlage schon eingebaut, weil ein permanenter Luftstrom am Bein ganz natürlich kühlt.

► Gönnen Sie Ihrer Jeans eine Sommerpause. Unter dem dicken Denim staut sich die Hitze. Chinos sind jetzt die bessere Alternative fürs Büro oder in der Freizeit. Wichtig: Stylen Sie sie nicht zu spießig, sondern lässig zu Chucks oder Desert Boots und grauem oder weißem Rundhals-T-Shirt.

► Auch wenn's luftiger ist, tragen Sie Stoffhosen NICHT zu weit oder gar oversized. Die Hosen müssen tadellos sitzen!

Wählen Sie leichte Stoffe und Materialien wie kühle Sommerwolle („Cool Wool“), Baumwolle und Mischgewebe aus natürlichen und synthetischen Fasern, die Schweiß und Wärme abtransportieren und einen kühlenden Effekt haben. Auch reines Leinen kühlt, knittert aber leicht und sieht somit schnell unordentlich aus. Auch hier gibt es tolle Mischungen mit Knitterschutz.

► Kleine Styling-Kniffe schaffen Abkühlung. Warum nicht mal die Hose hochkrempeln und Knöchel zeigen, also die Socken weg lassen? Auch Sandalen sind eine Option. Aber bitte elegante aus Leder, nur zu gepflegten Füßen, ohne Socken und nicht die Trekking-Modelle aus dem Campingladen.



Kommentare