Stylebook-Logo fay Fashion Week Mailand stylebook
Thema

Zum 30.Geburtstag des Modehauses
von Christine Korte
Party-Laune bei Moschino

Wenn ein Label wie Moschino 30 wird, ist purer Fashion-Spass angesagt. Neben der aktuellen Kollektion holte Chef-Designerin Rossella Jardini die ikonischen Looks aus den Archiven auf den Laufsteg zurück. Topmodels wie Alek Wek liefen in den Kreationen mit dem typisch ironischem Twist über den Laufsteg.

  • 30 Jahre Moschino

    1/5

    Foto: Getty Images

    Franco Moschino wurde berühmt mit seinen ironischen Mode-Statements. Hier seine Signature-Looks wie das kleine Schwarze mit Plüsch-Teddys (ganz r.) oder das ikonischen Fragenzeichen-Dress, das jetzt Topmodel Alek Wek (2. von l.) trug. In den 80er fragte der Designer damit: „Was ist Fashion?“

Wenn „Herald-Tribune“-Redakteurin und Suzy Menkes nach einer Show vergnügt „Es war einfach großartig“, ruft, dann muss schon etwas ganz Besonderes passiert sein. Selten gerät die gefürchtete Mode-Journalistin nämlich so ins Schwärmen, wie jetzt nach der Moschino-Fashion-Show in Mailand. Denn an diesem Abend wurde sie und das gesamte Publikum Zeuge einer ganz besonderen Mode-Party, da das Label nicht nur die neue Kollektion zeigte, sondern auch gleich 30-jähriges Jubiläum feierte.


Der Auftakt der Show war ein wirklich bewegender Moment: Label-Gründer Franco Moschino, der mit 44 Jahren 1994 an seiner HIV-Infektion starb, kommt mit einem alten Video-Einspieler zu Wort. „Ich wollte Mode einfach nicht so ernst nehmen“, erzählt er in den Aufnahmen. Anschließend tanzten die Models dann auch gleich in seinen typischen Looks über den Laufsteg: Kleider mit aufgedruckten Fragenzeichen oder in Form einer riesigen Einkaufs-Tüte nahmen der Mode nicht nur in den 1980ern und 1990ern den Ernst – auch jetzt wurde wieder viel gelacht über Moschinos Entwürfe mit dem gewissen Augenzwinkern.

Anzeige

Dass Kreativdirektorin Rossella Jardini bis heute die DNA des Labels gekonnt intepretiert, beweist die aktuelle Moschino-Kollektion: Den Moschino-typischen Schwarz-Weiß-Looks verpasste sie mit übergroßen Hasenohren-Haarreifen den Fun-Faktor und Kreationen mit süßen Blumen-Prints mit rockigen Elementen die forsche Note.
Zum Finale der ausgelassenen Mode-Party beeindruckte dann Gloria Gaynor, die umringt von den Models, ihren Hit „I am What I am“ – Franco Moschinos Lieblings-Song – zum Besten gab. STYLEBOOK rockte im Publikum mit einem Schmunzeln mit. Auf die nächsten 30 Jahre Mode-Spass!

Mehr Bilder zur der Jubiläums-Show in unserer Galerie!


Kommentare