Food-Fitness Stylebook Logo
Thema

Wir switchen statt zu hungern!
12 Tricks, Ihre Sommerfigur zu bewahren

Unseren knackigen Bikini-Body wollen wir auch noch im Herbst behalten, von strenger Diät aber deshalb noch lange nichts nichts wissen. Deshalb ersetzen wir jetzt echte Kalorienfallen durch leichtere und leckere Alternativen. STYLEBOOK.de erklärt das Switch-Prinzip.

Keine Angst: Ein figurbewusster Speiseplan bedeutet nicht, dass Sie Ihren Gelüsten wie auf  Eis zum Nachtisch künftig standhalten müssen. Entscheidend ist, welche tückische Zutat sich durch eine andere, leichtere ersetzen lässt oder in welchem Format Ihr Snack daher kommt. Ein Haufen Kalorien lässt sich nämlich problemlos einsparen.

STYLEBOOK.de empfiehlt diese 12 leichten Alternativen:

1. Obst statt Knuspermüsli auf dem Joghurt
Müsli ist als gesundes Frühstück beliebt – ist es aber nicht immer. In den knusprigen Cerealien steckt meist viel Zucker, 100 Gramm Knuspermüsli kommen auf ca. 440 Kalorien, vermischt mit 100 Gramm fettreichem, griechischen Joghurt kommt man gleich auf 570 Kalorien. Besser, Sie greifen zu Blaubeeren. Diese enthalten wenig Fruchtzucker und kommen pro 100 Gramm gerade mal auf 42 Kalorien.

  • Obst statt Knuspermüsli

    Foto: Getty Images

    Obst ist die leichtere Zutat zu Ihrem Joghurt als Knuspermüsli!

2. Sorbet statt Milcheis
Zitronensorbet, also gefrorenes Fruchtpüree mit Saft und etwas Zucker, ist nicht nur herrlich erfrischend, sondern auch völlig fettfrei und ein Leichtgewicht in Sachen Nährwert mit gerade einmal 90 Kalorien à 100 Gramm. Zum Vergleich: Die gleiche Menge Schokoladeneis kommt auf 220 Kalorien.

  • Sorbet statt Milcheis

    Foto: Getty Images

    Wassereis und Sorbets sind die leichtere Variante als cremiges Milch- oder Sahneeis

3. Grillgarnelen statt Rumpsteak
Würstchen, Gemüse, Grillkäse oder Fisch – beim Grillen ist praktisch alles erlaubt. Probieren Sie es doch mal mit Meeresfrüchten, am besten mit Garnelen. Die vertragen eine rauchige Note ganz ausgezeichnet und kommen pro 100 Gramm auf läppische 100 Kalorien. Dieselbe Menge Rindfleisch hätte immerhin 280 Kalorien.

  • Grillgarnelen statt Rumpsteak

    Foto: Getty Images

    Es muss nicht immer ein Steak sein, Garnelen liefern auch gesundes Eiweiß!

4. Avocado statt Mayonnaise
Damit der Kartoffelsalat schön „schlotzig“ wird, machen ihn viele gerne mit Mayo an. Aber Achtung: 100 Gramm davon schlagen mit stolzen 680 Kalorien zu Buche. Mindestens genauso lecker und obendrein gesund sind Avocados. Die haben nur 160 Kalorien auf 100 Gramm, dafür gesunde Pflanzenfette, Kalium, Eisen und Vitamin E – und machen zum Beispiel in Form von Guacamole Ihren Kartoffelsalat zur besonders köstlichen Beilage.

  • Avocadodip statt Mayonnaise

    Foto: Getty Images

    Avocadodip statt Mayonnaise schmeckt auch gut zum Kartoffelsalat

5. Stulle statt Sandwich
Sofern Sie Ihr Frühstücks- oder Pausenbrot nicht schnell zwischen Tür und Angel verdrücken müssen, braucht es ja nicht unbedingt zugeklappt zu sein, oder? Und wer eine Scheibe Vollkorntoast (etwa 110 Kalorien) mit Aufschnitt verzehrt und auf eine weitere Scheibe als Deckel verzichtet, hat ohne viel Aufwand 110 Kalorien eingespart. So schmeckt man außerdem viel mehr vom Belag.

  • Stulle statt Sandwich

    Foto: Getty Images

    Vollkornbrot ist gesünder und kalorienärmer als ein Sandwich mit Weißbrot

6. Geflügelwurst statt Salami
Putenbrustaufschnitt ist reich an wertvollem Eiweiß und mit gerade einmal 102 Kalorien auf 100 Gramm ein äußerst figurfreundlicher Brotbelag. Sicher, die Salami aus dem Italien-Urlaub ist auch lecker, kommt aber auf dreimal so viel Kalorien und insgesamt knapp 30 Prozent Fettgehalt.

  • Putenbrust statt Salami

    Foto: Getty Images

    Salami hat dreimal so viel Kalorien wie magere Putenwurst

7. Hüttenkäse statt Mozzarella
Tomaten-Mozzarella-Salat, in italienischen Restaurants als „Caprese“ angeboten, ist der perfekte Mittags-Snack. Aber Achtung: Eine unscheinbare Kugel Mozzarella (in der Regel 125 Gramm) bringt gleich stolze 300 Kalorien und fast 24 Gramm Fett auf den Teller. Die leichtere, aber nicht weniger leckere Alternative ist körniger Hüttenkäse. Davon hat ein ganzer 200-Gramm-Becher nur knapp 190 Kalorien und nicht einmal vier Prozent Fett.

  • Hüttenkäse statt Caprese

    Foto: Getty Images

    Für eine schlanke Linie sollten Sie von Caprese auf Hüttenkäse switchen

8. Hähnchen statt Ente
Steht knusprige Ente auf der Speisekarte im Asia-Restaurant, haben die meisten  schon entschieden. Eine Alternative, die sehr ähnlich und in jedem Fall genauso gut schmeckt, wäre kross gebackenes Hähnchenbrustfilet. Hier lassen sich ein Haufen Kalorien einsparen: Entenfleisch kommt immerhin auf knapp 340 Kalorien pro 100 Gramm, der gefiederte Kollege auf gerade einmal 145.

  • Hähnchen statt Ente

    Foto: Getty Images

    Ente hat fast doppelt so viel Kalorien wie Hähnchen

9. Balsamico- statt French-Dressing
Blattsalat und Rohkost sind in Sachen Kalorien zwar mit Luft zu vergleichen – was aber ordentlich „reinhaut“, sind die Salatsaucen. So kommen 100 Gramm sahnig-cremiges French-Dressing auf 210 Kalorien. Die leichtere Alternative: Balsamico-Dressing, mit gerade einmal 64 Kalorien auf 100 Gramm.

  • Balsamico- statt French-Dressing

    Foto: Getty Images

    Fertige Dressings sind echte Kalorienfallen. Greifen Sie lieber zu Essig und Öl!

10. Popcorn statt Kartoffelchips
Wenn der kleine Heißhunger am späten Nachmittag kommt, soll es am liebsten etwas Salziges sein – Oliven etwa, Nüsschen und dazu natürlich: Chips. Stattdessen empfehlen wir Ihnen einen beherzten Griff in die Popcorn-Schüssel, natürlich gesalzen. Während eine 100-Gramm-Tüte auf 375 Kalorien kommt, wären es bei Kartoffelchips schnell 550 Kalorien.

  • Popcorn statt Kartoffelchips

    Foto: Getty Images

    Salzstangen oder Popcorn enthalten weniger Fett als Chips

11. Geeister Kaffee statt Eiskaffee
Auch im Spätsommer bleibt die Lust nach Eiskaffee. Den meisten geht es dabei jedoch um eine wachmachende Erfrischung, nicht wirklich um den Zusatz von Vanille-Eiskrem oder Sahne. Denn, mal im Ernst: Geschmolzen und mit Kaffee vermischt schmeckt man von den versteckten Dickmachern nicht mehr viel – auf die Hüften schlagen sie sich aber trotzdem. Statt eines Eiskaffees (locker 350 Kalorien) bestellen Sie sich einfach einen Iced Coffee, sprich: einen großen Shot Espresso mit kalter Milch und Eiswürfeln. Der kommt auf gerade einmal 150 Kalorien und schmeckt genauso gut.

  • Iced Coffee statt Eiskaffee

    Foto: Getty Images

    Lieber kalter Espresso als Eiskaffee mit Eis und Sahne – das spart 200 Kalorien

12. Bier statt Cocktails
Bier hat zu Unrecht einen Ruf als Dickmacher. Besonders alkoholfreies Bier ist gut für eine schlanke Linie, 100ml enthalten gerade mal 25 Kalorien, Weizenbier nur 37 Kalorien. Echte Kalorienfallen sind dagegen Cocktails wie Piña Colada (240 Kalorien), Schnaps (213 Kalorien), Mai Tai (179 Kalorien), Caipirinha (144 Kalorien) und Sangria (110 Kalorien).

  • Bier statt Cocktails

    Foto: Getty Images

    Was viele nicht wissen: Bier hat weniger Kalorien als Wein, Schnaps oder Cocktails





Anzeige


Kommentare