Stylebook-Logo
Thema

Feier-Marathon vor Weihnachten
von Julia Wagner
10 Hangover-Tipps, um trotzdem fit zu bleiben

Der Feier-Marathon vor Weihnachten verlangt uns einiges ab: Jede Menge Partys mit Alkohol und fettem Essen sorgen schnell dafür, dass wir noch VOR Heiligabend und Silvester bereits müde aussehen und eine Entgiftungs-Kur brauchen. Wir verraten die zehn besten Fit-Tipps zum Durchhalten.

1. Setzen Sie auf Vitamine
Wer bei Festen, Einladungen und an den Feiertagen gerne völlert, sollte sich zwischendurch umso gesünder ernähren. Setzen Sie tagsüber daher auf frisch zubereitete Speisen, verzichten Sie auf tierische Fette und rotes Fleisch. Obst und Gemüse sind mit ihren enthaltenen Vitaminen und Antioxidantien jetzt genau das Richtige. Hülsenfrüchte, Nüsse und Vollkornprodukte liefern genug Ballaststoffe, die die Verdauung anregen.

  • Kate Moss

    Foto: splash news

    Na Kate, wieder mal zu tief ins Glas geschaut. Doch bei all der Zecherei muss man ihr eins zugestehen: Am nächsten Morgen ist die Moss wieder fit wie ein Turnschuh und stets wie aus dem Ei gepellt. Ihr Hangover-Geheimrezept haben wir leider nicht herausbekommen

2. Trinken Sie mehr
Nein, damit meinen wir jetzt nicht Glühwein, Schampus und Bier. Davon hat unsere Leber ohnehin schon genug. Die Gifte, die Sie sich in den letzten Wochen mit reichlich Alkohol und fettem Essen zugeführt haben, gilt es regelmäßig auszuschwemmen. Trinken Sie gerade jetzt die berühmten zwei, besser drei Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee über den Tag verteilt. Und machen Sie mal Kaffee-Pause, also keine koffein- und teeinhaltigen Getränke konsumieren. Die entziehen dem Körper nämlich zusätzlich wertvolle Feuchtigkeit.

3. Wasser zwischendurch
Wer bei der Party zwischendurch immer mal wieder ein Glas Wasser trinkt, sorgt dafür, dass der Körper nicht zu stark entwässert wird. Das Blut bleibt dünnflüssig und das Risiko, am nächsten Morgen verkatert mit Kopfschmerzen aufzuwachen, sinkt. Alternativ kann anstelle von Wasser auch eine Fruchtschorle getrunken werden.

4. Trinken Sie niemals auf nüchternen Magen
Schaffen Sie sich vor dem Trinken eine ordentliche Grundlage. Essen Sie am besten fettreich – durch das Fett wird der Alkohol langsamer ins Blut aufgenommen und der Alkoholspiegel steigt nicht so schnell an. Damit ist aber nicht unbedingt der Schweinebraten gemeint. Auch Salate mit Olivenöl und frischen Avocados liefern eine perfekte Unterlage für Champagner-Gelage. Alternative: Auch typische Partysnacks wie Nüsse oder Käse erschweren die Alkoholaufnahme ins Blut und können somit einem Kater vorbeugen.

5. Verzichten Sie auf zuckerhaltigen Alkohol
Einige alkoholische Getränke, wie beispielsweise Bowle oder Glühwein, enthalten eine Mischung aus Alkohol und Zucker. Durch den Zucker wird im Körper jedoch der Abbau von Acetaldehyd gehemmt. Dieses Abbauprodukt des Alkohols ist mitverantwortlich für den Kater am nächsten Morgen. Deshalb fällt der Kater nach dem Genuss von Bowle oder Glühwein oft besonders schlimm aus. Wenn es schon ein Gläschen sein muss, setzen Sie auf hochwertiges Hochprozentiges wie Champagner oder Wein.

6. Verzichten Sie aufs Rauchen
Rauchen Sie nicht, wenn Sie Alkohol trinken – das verstärkt meist die Kopfschmerzen am nächsten Morgen. Denn Nikotin senkt den Alkoholspiegel im Blut und vermittelt dadurch das Gefühl, noch mehr trinken zu können.

7. Schwitzen Sie den Alkohol raus
Regelmäßige Besuche im Dampfbad oder in der Sauna unterstützen die Ausfuhr der Giftstoffe über die Haut. Dank der großen Hitze öffnen sich die Poren, über den Schweiß werden die Giftstoffe aus dem Körper transportiert. Bürstenmassagen unterstützen die entgiftende Wirkung.

8. Bewegen Sie sich!
Auspowern ist ein gutes Mittel, um den Feier-Marathon besser durchzustehen, da der Stoffwechsel durch Bewegung angeregt wird. Also, ab aufs Laufband, ins Fitness-Studio oder ins Schwimmbad. Mindestens ebenso effektiv: Yoga. Das bewusste Atmen steigert den Sauerstoffgehalt im Körper und kurbelt die Durchblutung an. Für Zwischendurch: Lassen Sie das Auto so oft wie möglich stehen und halten Sie sich viel an der frischen Luft auf, denn schon leichte Bewegung hilft.

9. Sorgen Sie abends vor
Wer abends bereits befürchtet, am nächsten Morgen verkatert aufzuwachen, sollte vor dem Schlafengehen ein großes Glas Wasser trinken und bei Bedarf eine Schmerztablette mit Acetylsalicylsäure (z.B. Aspirin) einnehmen.

10. Seien Sie morgens nicht muffelig
Was das Aufstehen nach wenigen Stunden Schlaf sonst noch erleichtert: Ziehen Sie Ihre Jalousien NICHT herunter. Wer morgens vom hereinfallenden Licht geweckt wird, wacht besser und schneller auf. Bei Licht drosselt der Körper nämlich automatisch die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin und wird langsam fit. Danach heiß-kalt duschen, das macht zusätzlich wach – auch nach wenigen Stunden Schlaf. Belebend wirken Duschgels mit ätherischen Zusätzen von Lavendel, Pfefferminze oder Zitrone.

Anzeige

Kommentare